Portraitfoto Samia Mohammed

Samia Mohammed

Widerspruchs/Freiheit. Zu einer kritischen Freiheitstheorie der Gegenwart zwischen Notwendigkeit und Unabhängigkeit

Ausgehend von der Beobachtung, dass (politische) Deutungen von Freiheit historisch und gegenwärtig von Widersprüchen gekennzeichnet sind, will das Dissertationsprojekt Widerspruch und Freiheit systematisch relationieren, um so eine Aktualisierung eines kritisch-theoretischen Freiheitsbegriffs vorzuschlagen. Das Zusammendenken von radikaler Demokratietheorie, Afropessimismus und feministischen Perspektiven auf das Anthropozän soll dabei ermöglichen, sowohl Akte des Widersprechens als Freiheitspraktiken zu thematisieren, als auch die vielfältigen und potentiell widersprüchlichen Bedingungen und Gründe von Freiheit in den Blick zu bekommen.

Forschungsinteressen

  • Feministische Theorie
  • Radikale Demokratietheorie
  • Poststrukturalistische Theorie
  • Politische Ökonomie
  • Theorie und Utopien des Sozialismus
  • Freiheitstheorien

Vita

  • 2019–2022
    MA Politikwissenschaft/Politische Theorie, Universität Bielefeld, Goethe-Universität Frankfurt a.M./TU Darmstadt.
    Abschlussarbeit zum Thema Die Planwirtschaftsdebatte zwischen Naturbeherrschung und Befreiungsversprechen. Demokratie und Mensch-Natur-Verhältnisse in sozialistischen Zukunftsentwürfen.
  • 2015–2019
    BA Politikwissenschaft, Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld
    Abschlussarbeit zum Thema Was Kultur nicht ist – Ethnopluralismus, Kulturrelativismus und das Konzept der kulturellen Aneignung. Eine Analyse von Kulturbegriffen rechter und linker politischer Diskurse.
  • 2018
    ERASMUS+-Aufenthalt an der Universität SciencesPo Bordeaux, Frankreich.
  • 2016–2022
    Studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, AB4 Politik und Gesellschaft.

Publikationen

  • 2024
    Mitarbeit an der Herausgabe der Zeitschrift Luxemburg Zukunft mit Plan 01/2024.
  • 2024
    Rabea Berfelde / Justus Henze / Samia Mohammed / Eva Völpel: „Für eine Linke mit Plan.“ In: Zeitschrift Luxemburg 01/2024.
  • 2023
    Zukunft jenseits des Marktes. Demokratie und gesellschaftliche Naturverhältnisse in sozialistischen Utopien. Baden-Baden: Nomos.
  • 2020
    Arnold, Clara/ Flügel-Martinsen, Oliver/ Mohammed, Samia/ Vasilache, Andreas (Hrsg.): Kritik in der Krise. Perspektiven politischer Theorie auf die Corona-Pandemie. Baden-Baden: Nomos. Abrufbar unter: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/9783748910688/kritik-in-der-krise?page=1.
  • 2020
    Verletzliche Freiheit? Zur Kritik neoliberaler Freiheitsverständnisse in der Corona-Krise. In: Arnold/Flügel-Martinsen/Mohammed/Vasilache (Hrsg.), Kritik in der Krise. Baden-Baden: Nomos, S. 33–47.
  • 2020
    Arnold, Clara/Mohammed, Samia Einleitung: Kritisches Denken als gemeinsame Praxis. In: Arnold/Flügel-Martinsen/Mohammed/Vasilache (Hrsg.), Kritik in der Krise. Baden-Baden: Nomos, S. 7–13.

Vorträge, Workshops und Veranstaltungen

  • 2024
    Vortrag Das Klima des Sozialismus. Demokratische Planwirtschaft als Utopie heute. 11. Januar 2024, Kulturzentrum Kukoon Bremen.
  • 2024
    Eingeladene Panelistin zum Workshop Socialisation and Social Theory, 6. – 7. May 2024, organisiert von Kritische Theorie in Berlin.
  • 2023
    Sprecherin bei der Podiumsdiskussion Living with Contradictions as a Mixed-Race Person. Mit Kwanza Muși Dos Santos, Deborah Ekoka und Nelson Sindze Wembe. Kukoon Kulturzentrum Bremen. 16.11.2023.
  • 2023
    Mitorganisatorin des internationalen Kongresses Politische Theorie in Zeiten der Ungewissheit, 27. – 29. September 2024, Universität Bremen.
  • 2023
    Mitorganisatorin und Speakerin im Panel Zur Methodologie der Widerspruchsoffenheit beim internationalen Kongress Politische Theorie in Zeiten der Ungewissheit, 28. September 2024, Universität Bremen. Zusammen mit Dr. Christian Leonhardt, Prof. Dr. Martin Nonhoff and Carolin Zieringer.
anhaltendes Widersprechen

„Die Geschichte der abendländischen Philosophie lässt sich verstehen als ein anhaltendes Widersprechen und als eine anhaltende Auseinandersetzung mit Widersprüchen.“

Norman Sieroka
Widerspruch benennen

»Widerspruch wird da real, wo jemand Widerspruch benennt.«

Ingo H. Warnke
artikulieren

„Widersprüche müssen artikuliert werden, damit sie existieren.“

Martin Nonhoff
Raum

„Mit Niklas Luhmann kann man Raum als ‚Sondereinrichtung zur Negation von Widersprüchen‘ begreifen.“

Julia Lossau
Dekoloniale Wissensproduktion

„Dezentralisierende und dekolonisierende Wissensproduktion über Widerspruch, widersprüchliche Phänomene und widersprechende Prozesse ist eine herausfordernde Aufgabe.“

Kerstin Knopf