Portraitfoto Maren Schwarz

Maren Schwarz

Nachbarschaftlichkeit/en – leben in Widersprüchen

Zu Nachbar:innen werden alle gemacht, die in irgendeiner Form sesshaft werden. Damit avanciert diese Rolle zu einem omnipräsenten Phänomen, dem sich niemand entziehen kann und das auf unterschiedlichste Weise ausgelebt wird. Im wissenschaftlichen Diskurs jedoch sind Nachbarschaft/en im doppelten Sinne totgesagt: zum einen als subsumiert unter den Begriff des Quartiers und zum anderen als dissoziiert durch Prozesse der Moderne. Mit meinem Promotionsprojekt möchte ich mich dem Thema der Nachbarschaft/en aus einer geographischen Perspektive neuerlich nähern und sie als alltäglichen Wahrnehmungsraum hervorheben. Davon verspreche ich mir, einen Beitrag zum Verständnis über das Zusammenleben im städtischen Raum zu leisten. Aus meiner Sicht ist die Stadt von Widersprüchlichkeiten gekennzeichnet, die im Alltag unmittelbar wiederkehrend re/produziert, ausgehandelt, gelöst oder ausgehalten werden.

Forschungsinteressen
  • Stadtforschung
  • Kritische Geographie
  • (kreative) ethnographische Forschungsmethoden
  • alltagsweltliche Perspektiven
  • Formen des Zusammenlebens, Interagierens im Raum
Vita
  • 2024
    Gastwissenschaftlerin, Institut für Geographie, Universität Durham, England, Januar – März
  • seit 2022
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin, Universität Bremen.
  • 2021-2022
    Studentische Hilfskraft, Institut Arbeit und Wirtschaft, Universität Bremen, Abt. Regionalentwicklung und Finanzpolitik, Forschungsbereich Stadt und Region.
  • 2020-2022
    M.A. Stadt- und Regionalentwicklung, Universität Bremen.
  • 2018­
    Studentische Hilfskraft, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen: SFB 1342 Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik.
  • 2017-2020     
    Mitglied, Arbeitskreis für kritische Geographie, Bremen.
  • 2016-2020
    B.A. Geographie, Universität Bremen.
Publikationen
  • 2023
    Nischwitz, Guido; von Bestenbostel, Martin; Knieling, Fiona; Schwarz, Maren: Die Region Bremen – Herausforderungen der regionalen Verflechtung der Stadt Bremen mit ihrem niedersächsischen Umland. In: Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw); Arbeitnehmerkammer Bremen (Hrsg.): Arbeit und Wirtschaft in Bremen, Ausgabe 43.
  • 2022
    Kartographien des Plattdeutschen (mit Leyla Olberding), Ausstellung: Bremen spricht – Eine Ausstellung zu Mehrsprachigkeit Bremens, Focke Museum Bremen (ausgezeichnet beim Wettbewerb der Bremischen Bürgerschaft: Best op Platt).
  • 2021
    Audio-walk Torf in Findorff (mit Paul Matuszewski):
  • 2019
    Scientific Comic Rotkäppchen und die Wölfe (mit Finja Beukemann und Lisa Grill) In: Barning, L./Wiechers, H. (Hrsg.): Lupus Hominis – Feldforschung zum Verhältnis von Menschen und Tieren. Kritische Geographie Bremen, 115 – 128.
Vorträge, Workshops und Veranstaltungen
  • 2023
    ‚‚Rekonstruierte Regionen des Niederdeutschen‘‘ (mit Leyla Olberding), Hanse(stadt)routen – Länderübergreifende Fortbildungsreihe für Niederdeutsch, Landesinstitut für Schule Bremen, online
  • 2023
    Vortrag How to be: a careful partial participant? beim Deutschen Kongress für Geographie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2023
    Vortrag Türen, die Nachbarschaften machen? beim Deutschen Kongress für Geographie, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2023
    Workshop Ein Leporello als Intermediär zwischen Feld und Wissenschaft im Rahmen der 7. Jahrestagung Arbeitskreis Qualitative Methoden der Geographie und der raumsensiblen Sozial- und Kulturforschung, Goslar.
  • 2023
    Vortrag Nachbarschaften als mikropolitische Aushandlungsfelder von Widersprüchen im Rahmen der Tagung Neue Kulturgeographie, Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • 2022
    Vortrag Nachbarschaften neu denken mithilfe des Comparative Urbanism Approach im Rahmen des Workshop des Arbeitskreises Lateinamerika in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Karlsruher Institut für Technologie.
  • 2021
    Licht in der Stadt (mit Prof.in Dr.in Julia Lossau), Fachsitzung, Deutscher Kongress für Geographie.
  • 2021
    Stadtspaziergang Angsträume (mit Alena Trapp) im Rahmen kritische stadtforschung im handyshop, künstlerische Residenz im araum, Bremen.
  • 2021
    Stadtexkursion Informality in Bremen (mit Fritz Limberg) im Rahmen von Latin American Research in Dialogue, Hochschule Bremen.
anhaltendes Widersprechen

„Die Geschichte der abendländischen Philosophie lässt sich verstehen als ein anhaltendes Widersprechen und als eine anhaltende Auseinandersetzung mit Widersprüchen.“

Norman Sieroka
ein (aufzu)lösendes Problem

„Widerspruch ist oft nicht primär ein (aufzu)lösendes Problem, sondern eine Antriebskraft, ohne die es nicht geht.“

Martin Nonhoff
Afterlife of colonialism

“Contradiction comes in many different forms. None is so debilitating than when the coloniser transitions, textually not politically, to decoloniality without taking the responsibility for the afterlife of colonialism, which they continue to benefit from. Self-examination and self-interrogation of the relations of coloniality, a necessity, seem nearly impossible for the coloniser who continues to act as beneficiary, masked in the new-found language of White fragility, devoid of an ethical responsibility of the very system of White domination they claim to be against.” (Black Consciousness and the Politics of the Flesh)

Rozena Maart
Kohärenz im Denken

„Das Gebot der Widerspruchsfreiheit erzeugt im Allgemeinen eine Kohärenz im Denken, die oftmals im Widerspruch zur Komplexität des Sozialen steht.“

Yan Suarsana
Ideal einer widerspruchsfreien Welt

„Wissenschaft war lange beseelt von dem Ideal einer widerspruchsfreien Welt, in der sich logische Ordnungen mit Gesellschaft, Politik, Kultur und Sprache verbinden sollten. Im GRK Contradiction Studies arbeiten wir an Beschreibungsmöglichkeiten für die Vielfältigkeit und Komplexität, die Gefährdung und Schönheit der Welt, die über Konzepte der Widerspruchsfreiheit hinausgehen.“

Michi Knecht