Portraitfoto Eva Arnaszus

Eva Arnaszus

Religion Legitimieren. Romuvas Kampf um die rechtliche Anerkennung als Religion im unabhängigen Litauen

Das Jahr 2020 war ein entscheidender Moment für religiöse Minderheiten, als die heidnische Gemeinschaft Romuva vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ging, um die parlamentarische Entscheidung Litauens anzufechten, ihnen Staatliche Annerkennung zu verweigern. Eine landesweite Diskussion über Religion, Legitimität und Recht umgibt das Thema mit  widersprüchlichen historischen Narrativen, während der Status von Romuva noch nicht bestätigt ist. Meine Forschung soll untersuchen, wie sich die Aushandlung des Religionsbegriffs im Recht und in den Praktiken der Romuva widerspiegelt.

Forschungsinteressen

  • Transcultural studies
  • Minority studies
  • Nationenbildung
  • Sprachphilosophie
  • Transhumanismus

Vita

  • 2017 – 2022
    Technische Redaktion bei SAP.
  • 2013 – 2016
    M.A. Transcultural Studies an der Universität Heidelberg.
  • 2011 – 2012
    Freiwilligendienst Women Empowerment Through Self-Help Groups in Ahmedabad, Indien.
  • 2008 – 2011
    B.A. Philosophie an der Universität Bonn.

Vorträge, Workshops und Veranstaltungen

  • 2023
    Vortrag Romuvas Kampf um die rechtliche Anerkennung als Religion im unabhängigen Litauen im Rahmen des Kickoff-Workshop des WoC-Labs Religion glokal. Universität Bremen. 12.10.2023.
  • 2015
    Symposium Histories of Japanese Art and their Global Contexts: New Directions. 22.10‐24.10.2015, Universität Heidelberg.
  • 2014
    Konferenz Transcultural Framing(s): Materials and Metaphors. 31.10-02.11.2014, Universität Heidelberg.
Idee demokratischer Kritik

„Wer das Widersprechen ohne das Anbieten einer besseren Lösung als widersprüchlich empfindet, hat die Idee demokratischer Kritik nicht verstanden.“

Martin Nonhoff
relational

»Zunächst dachte ich, Widerspruch ist immer eine relationale Sache; je mehr ich aber darüber nachdenke, um so eher meine ich, Widerspruch ist relationierend.«

Ingo H. Warnke
Ist Widerspruch eurozentrisch?

„Ist Widerspruch ein eurozentrisches Konzept, operatives Phänomen und Machtinstrument?“

Kerstin Knopf
Zwischenraum

„Der Widerspruch des Rechts bei Derrida liegt in dem Zwischenraum, der die Unmöglichkeit einer Dekonstruktion der Gerechtigkeit von der Möglichkeit der Dekonstruktion des Rechts trennt.“

Andreas Fischer-Lescano
Grenzen

„Widerstand ist ein demokratisches Recht, manchmal sogar eine Pflicht. Mit der Literatur können wir dafür Modelle finden und über Grenzen nachdenken.“

Gisela Febel