Portraitfoto Samia Mohammed

Samia Mohammed

Widerspruchs/Freiheit. Zu einer kritischen Freiheitstheorie der Gegenwart zwischen Notwendigkeit und Unabhängigkeit

Ausgehend von der Beobachtung, dass (politische) Deutungen von Freiheit historisch und gegenwärtig von Widersprüchen gekennzeichnet sind, will das Dissertationsprojekt Widerspruch und Freiheit systematisch relationieren, um so eine Aktualisierung eines kritisch-theoretischen Freiheitsbegriffs vorzuschlagen. Das Zusammendenken von radikaler Demokratietheorie, Afropessimismus und feministischen Perspektiven auf das Anthropozän soll dabei ermöglichen, sowohl Akte des Widersprechens als Freiheitspraktiken zu thematisieren, als auch die vielfältigen und potentiell widersprüchlichen Bedingungen und Gründe von Freiheit in den Blick zu bekommen.

Forschungsinteressen

  • Feministische Theorie
  • Radikale Demokratietheorie
  • Poststrukturalistische Theorie
  • Politische Ökonomie
  • Theorie und Utopien des Sozialismus
  • Freiheitstheorien

Vita

  • 2019–2022
    MA Politikwissenschaft/Politische Theorie, Universität Bielefeld, Goethe-Universität Frankfurt a.M./TU Darmstadt.
    Abschlussarbeit zum Thema Die Planwirtschaftsdebatte zwischen Naturbeherrschung und Befreiungsversprechen. Demokratie und Mensch-Natur-Verhältnisse in sozialistischen Zukunftsentwürfen.
  • 2015–2019
    BA Politikwissenschaft, Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld
    Abschlussarbeit zum Thema Was Kultur nicht ist – Ethnopluralismus, Kulturrelativismus und das Konzept der kulturellen Aneignung. Eine Analyse von Kulturbegriffen rechter und linker politischer Diskurse.
  • 2018
    ERASMUS+-Aufenthalt an der Universität SciencesPo Bordeaux, Frankreich.
  • 2016–2022
    Studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, AB4 Politik und Gesellschaft.

Publikationen

  • 2023
    Zukunft jenseits des Marktes. Demokratie und gesellschaftliche Naturverhältnisse in sozialistischen Utopien. Baden-Baden: Nomos.
  • 2020
    Arnold, Clara/Flügel-Martinsen, Oliver/Mohammed, Samia/Vasilache, Andreas (Hrsg.): Kritik in der Krise. Perspektiven politischer Theorie auf die Corona-Pandemie. Baden-Baden: Nomos. Abrufbar unter: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/9783748910688/kritik-in-der-krise?page=1.
  • 2020
    Verletzliche Freiheit? Zur Kritik neoliberaler Freiheitsverständnisse in der Corona-Krise. In: Arnold/Flügel-Martinsen/Mohammed/Vasilache (Hrsg.), Kritik in der Krise. Baden-Baden: Nomos, S. 33–47.
  • 2020
    Arnold, Clara/Mohammed, Samia Einleitung: Kritisches Denken als gemeinsame Praxis. In: Arnold/Flügel-Martinsen/Mohammed/Vasilache (Hrsg.), Kritik in der Krise. Baden-Baden: Nomos, S. 7–13.

Vorträge, Workshops und Veranstaltungen

  • 2023
    Sprecherin bei der Podiumsdiskussion Living with Contradictions as a Mixed-Race Person. Mit Kwanza Muși Dos Santos, Deborah Ekoka und Nelson Sindze Wembe. Kukoon Kulturzentrum Bremen. 16.11.2023.
  • Kongress Politische Theorie in Zeiten der Ungewissheit, 27.09-29.09.2023 an der Universität Bremen.
Idee demokratischer Kritik

„Wer das Widersprechen ohne das Anbieten einer besseren Lösung als widersprüchlich empfindet, hat die Idee demokratischer Kritik nicht verstanden.“

Martin Nonhoff
ein (aufzu)lösendes Problem

„Widerspruch ist oft nicht primär ein (aufzu)lösendes Problem, sondern eine Antriebskraft, ohne die es nicht geht.“

Martin Nonhoff
Afterlife of colonialism

“Contradiction comes in many different forms. None is so debilitating than when the coloniser transitions, textually not politically, to decoloniality without taking the responsibility for the afterlife of colonialism, which they continue to benefit from. Self-examination and self-interrogation of the relations of coloniality, a necessity, seem nearly impossible for the coloniser who continues to act as beneficiary, masked in the new-found language of White fragility, devoid of an ethical responsibility of the very system of White domination they claim to be against.” (Black Consciousness and the Politics of the Flesh)

Rozena Maart
Stadt

„Die Stadt ist nicht nur ein Labor der Moderne, sondern auch ein Labor von Widersprüchen.“

Julia Lossau
täglich

„Leben in Widersprüchen ist das, was wir täglich erleben. Warum wissen wir darüber so wenig?“

Gisela Febel