Portraitfoto Jonas Trochemowitz

Jonas Trochemowitz

Widerspruchsdeklaration als soziale Positionierung in deutschsprachigen Gender- und Sexualitätsdiskursen

Für meine Dissertation setze ich mich theoretisch wie auch empirisch mit dem Konzept der Widerspruchsdeklaration auseinander. Damit ist gemeint, dass Widersprüche nicht als solche in der Welt existieren, sondern durch Sprache als Teil sozialer Wirklichkeit hergestellt werden. Aus einer diskurslinguistischen Perspektive gehe ich hierbei der Frage nach, unter welchen diskursiven Bedingungen Widersprüche sprachlich ausgehandelt werden und wie sich Akteur*innen durch die Sichtbarmachung von ihnen positionieren. Methodisch gehe ich dabei einerseits korpusanalytisch vor und plane anderseits ethnographische Feldforschung im Kontext queerer-christlicher Diskursgemein­schaften.

Forschungsinteressen

  • Sozio- und Diskurslinguistik
  • Queer- und Gender-Studies
  • linguistische Anthropologie

Vita

  • Seit 2021
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Germanistik an der Universität Bremen.
  • 2018 – 2020
    M.A. Germanistik, Universität Bremen.
  • 2015 – 2018
    B.A. Germanistik /English-Speaking Cultures, Universität Bremen.

Publikationen

Vorträge, Workshops und Veranstaltungen

  • 2023
    Vortrag The disruptive potential of declarative speech im Rahmen der International Conference Discourses in/of Disruption | 16.11 – 17.11.2023, TU Dresden.
  • 2023
    Performance Open Campus. Fakten & Fiktion: Performance und Science-Slam zum Thema Widersprüche am AMS!-Theater mit WoC-GradNet: Jonas Trochemowitz, Deborah Nyangulu, Jan Dittrich. 24.06.2023.
  • 2023
    Vortrag Negotiation the Incompatible. A Discourse-Linguistic Praxiography of Queer Liturgic Practice in Germany mit Eva Arnaszus (GRK Contradiction Studies) und Prof. Dr. Phillip Dreesen (ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften). 04.05.2023. Universität Bremen.
  • 2023
    Vortrag Anti-Genderism in France and Germany: A transnational illiberal Practice? bei der DeMarg 5 International Conference Tracing Forms of De/Marginalization – Research Window: Insights into Current DeMarg-relevant Projects, 22.06 – 24.06.2023, TU Dresden.
  • 2022
    GradNet off Campus #1: Intersektionalität und Widerspruch. Ein Gespräch mit Felicia Ewert, 29.07.2022.
  • 2022
    Vortrag Performative Activism and the Metapositional Conceptualization of Discursive Practice bei The Power(s) of Language Negotiating Voice and Recognition (BTWSD#4), 17.06 – 18.06.2022, Universität Stockholm.
  • 2022
    WoC GradNet Lecture Series #1: Diskursive Konflikte, 28.01.2022.
  • 2021
    Vortrag Widerspruchsdeklaration als dissidente Positionierung in antigenderistischen Diskursen im Rahmen des Workshops Zugänge zu Dissens – eine Methodenwerkstatt, 11.06 – 12.062021, Universität Bremen.
  • 2020
    Vortrag Nein, Niemals, Nicht, Kein. Die Rolle der Negation in der Versprachlichung von Asexualität im Rahmen von AktivistA, 12.11.2020. Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=2qoJjoWJJnM&t=1487s
  • 2019
    Studentische Konferenz – Grenzen der Linguistik I: Porno, 10.02. – 09.05.2019.
Kohärenz im Denken

„Das Gebot der Widerspruchsfreiheit erzeugt im Allgemeinen eine Kohärenz im Denken, die oftmals im Widerspruch zur Komplexität des Sozialen steht.“

Yan Suarsana
Motor

„Widerspruch ist ein wichtiger Motor wissenschaftlicher Praxis und Erkenntnis. Ihn besser zu verstehen kann helfen, unsere Realitätsfähigkeit zu steigern.“

Norman Sieroka
Ist Widerspruch eurozentrisch?

„Ist Widerspruch ein eurozentrisches Konzept, operatives Phänomen und Machtinstrument?“

Kerstin Knopf
Diversität und Vielfalt

„Seid dabei, mehr Diversität und Vielfalt in die Wissensproduktion zu bringen.“

Gisela Febel
Widerspruch benennen

»Widerspruch wird da real, wo jemand Widerspruch benennt.«

Ingo H. Warnke