Zur Methode der Widerspruchsoffenheit

Prof. Martin Nonhoff (RTG Contradiction Studies und InIIS), Christian Leonhardt (InIIS), Samia Mohammed & Carolin Zieringer (RTG Contradiction Studies)

28.09.2023 11:00 13:00 Uhr

U Bremen

Chair: Prof. Frank Nullmeier (U Bremen)

Christian Leonhardt (InIIS): „Poetik der Theorie. Widersprüchliche Erzählungen und aktivistische Theorieproduktion“

Samia Mohammed (GRK Contradiction Studies): „Freiheit und ihre Widersprüche. Widerspruchsoffenes Theoretisieren als Methode einer Freiheitstheorie der Gegenwart“

Martin Nonhoff (GRK Contradiction Studies und InIIS): „Die Politische Theorie als agonales Feld. Wieso nicht jede Form der Theorie jedes politisch-theoretische Problem lösen muss“

Carolin Zieringer (GRK Contradiction Studies): „Politische Theorie, die sich sorgt: was widerspruchsoffene radikaldemokratische Theorie von Fürsorgepraxen lernen könnte“

Im Rahmen des Kongresses Politische Theorie in Zeiten der Unsicherheit

Zurück zur Übersicht
artikulieren

„Widersprüche müssen artikuliert werden, damit sie existieren.“

Martin Nonhoff
anhaltendes Widersprechen

„Die Geschichte der abendländischen Philosophie lässt sich verstehen als ein anhaltendes Widersprechen und als eine anhaltende Auseinandersetzung mit Widersprüchen.“

Norman Sieroka
Normhierarchie

„Wenn sich gesellschaftliche Widersprüche im Recht widerspiegeln, kann das Recht keine widerspruchsfreie Normhierarchie ausbilden.“

Andreas Fischer-Lescano
Motor

„Widerspruch ist ein wichtiger Motor wissenschaftlicher Praxis und Erkenntnis. Ihn besser zu verstehen kann helfen, unsere Realitätsfähigkeit zu steigern.“

Norman Sieroka
Kohärenz im Denken

„Das Gebot der Widerspruchsfreiheit erzeugt im Allgemeinen eine Kohärenz im Denken, die oftmals im Widerspruch zur Komplexität des Sozialen steht.“

Yan Suarsana